Woche 10: Social Reading

Ger 23 Mobile Things

Was denkst du, wenn du den Begriff ‚Social Reading‘ hörst? Vermutlich könnte man diesen Begriff unterschiedlich umschreiben

– Werkzeuge zum Lesen von sozialen Medien und RSS

– Werkzeuge und Apps die eine Interaktion mit anderen ermöglichen

– Aktivitäten wie Online-Buchclubs, Twitter-Leseclubs und Twitter-Lesechats (#libchat, #uklibchat, #rwchat).

Einen ersten Überblick darüber, was mit Social Reading zum Zwecke der Interaktion gemeint sein kann, bietet der Artikel ‚Social Reading – Lesen im digitalen Zeitalter‘ der Bundeszentrale für politische Bildung. Was dies für Bibliotheken bedeutet und welche Tools es dafür gibt, ist im Artikel ‚Social Reading: Lesen und mehr‘ (PDF) von Simone Kremsberger beschrieben, oder auch im Beitrag ‚What is ‚Social Reading” and why should Libraries care?‘ (engl.) von Allison Mennella.
Welche Möglichkeiten Social Reading im Hinblick auf wissenschaftliche Diskurse bieten kann, hat Kristin Oswald in ihrem Artikel ‚Social Reading – neue Möglichkeiten für wissenschaftliche Diskurse‘ einmal zusammengefasst.

An dieser Stelle, mit dem Fokus…

Ursprünglichen Post anzeigen 378 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s